Festtagsgrüße

Die KOBV-Zentrale und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen frohe Weihnachten, entspannte Festtage und einen guten Start in ein neues, ereignisreiches, spannendes und erfolgreiches Jahr 2019!

2018 im KOBV: eine Rückschau

Rechtliche Themen

Der erste Jahreshälfte 2018 war geprägt von rechtlichen Themen. Die großen Überschriften waren Urheberrecht und EU-Datenschutzgrundverordnung. Bereits zum 01. März traten die Änderungen zur Angleichung des gültigen Urheberrechtes an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft in Kraft. Dies hat insbesondere Auswirkungen auf die elektronische Fernleihe von Bibliotheksbeständen: Einschränkung auf die nicht kommerzielle Nutzung vonArtikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften und Fachzeitschriften, Umfang einer Kopie darf 10% maximal des Gesamtumfangs nicht überschreiten. Ein weiteres großes Thema für den KOBV und alle von ihm betreuten Dienste war die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO, engl. General Data Protection Regulation (GDPR)) zum Schutz personenbezogener Daten. Viele der dort aufgeführten Vorgaben waren im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) bzw. des Berliner Datenschutzgesetzes (BlnDSG) bereits geltendes Recht, gestärkt wurden aber die Rechte Betroffener. Der KOBV hat die neuen Datenschutzrichtlinien in allen von ihm angebotenen Services entsprechend formuliert und technisch sowie vertraglich umgesetzt.

Open Access mit der KOBV-Zentrale

Die im Herbst 2017 verabschiedete Open-Access-Leitlinie des KOBV gab auch die strategische Richtung für das Jahr 2018 vor. Gemeinsam mit den Open-Access-Akteuren aus Berlin und Brandenburg erweiterte die KOBV-Zentrale 2018 ihr Open-Access-Knowhow mit dem Ziel, unterstützende Open-Access-Infrastrukturen bedarfsgerecht auszubauen und neue zu entwickeln.

Im KOBV-Portal, über das mittlerweile 77 der regionalen Bibliotheken ihre Daten präsentieren, werden Open-Access-Publikationen seit dem Frühjahr 2018 nun noch sichtbarer: NutzerInnen können ihre Trefferlisten nun nach der Facette „Zugriff“ einschränken. Ihnen wird die Auswahl der Medien dann nach „lizenziert“ und „frei verfügbar“ angezeigt. Die vom KOBV entwickelte → Open-Source-Software OPUS 4 bietet Bibliotheken eine moderne Repository-Software zur Open-Access-Publikation von Dokumenten. 2018 wurden mehrere Wünsche der Bibliotheken umgesetzt, so können nun im Bereich der Personenadministration ORCIDs hinzugefügt werden und für die einzelnen Dokumente so genannte DOIs (Digital Object Intentifier) generiert und automatisiert bei Datacite registriert werden. Repositorien auch inhaltlich stärken will das DFG-Projekt DeepGreen, das der KOBV nun auch in einer zweiten Projektphase (2018-2020) sowohl technisch betreuen als auch koordinieren darf. Verlagsdaten sollen hier für die Zweitveröffentlichung über ein Verteilsystem – den DeepGreen Router – automatisch an berechtigte, institutionelle Repositorien geliefert werden. Im Sommer 2019 wird der DeepGreen Router in eine Betaphase starten. Open Access und Open Science erfordern nicht zuletzt auch eine dauerhafte Verfügbarkeit von digitalen (Forschungs-) Daten und Publikationen. Dazu forschen und entwickeln der KOBV gemeinsam mit dem Forschungs- und Kompetenzzentrum Digitalisierung Berlin (digiS) unter dem Titel → EWIG an einer tragfähigen Lösung. Am 1. Juli 2018 ist ein neues Forschungsprojekt am Zuse-Institut Berlin gestartet, an dem auch die KOBV-Zentrale beteiligt ist: Das DFG-geförderte Projekt „Nachhaltige Archivierungs- und Veröffentlichungs-Infrastrukturen für High Performance Optimization“, kurz HPO-NAVI, will unter der Überschrift Forschungsdatenmanagement Software langfristig und zitierfähig über Repositorien bereitstellen helfen.

Strategische Allianz

Im Rahmen der strategischen Entwicklungskooperation KOBV – BVB (Bibliotheksverbund Bayern) wurde im ersten Quartal 2018 die Idee einer neuen OAI-PMH-Schnittstelle für den Lizenzdatenlieferdienst der EZB (Elektronischen Zeitschriftenbibliothek) umgesetzt. Das bisher verwendete, proprietäre Format zur Bereitstellung der in der EZB vorgehaltenen Informationen, wer welche Zeitschrift für welchen Zeitraum in Deutschland lizenziert hat, wurde durch bekanntere, standardisiertere Formate (MARC-XML-Holding) ersetzt. Als erste Datenabnehmer für das neue Format waren die Deutsche Nationalbibliothek und die Staatsbibliothek zu Berlin als Betreiber der Zeitscrhiftendatenbank (ZDB) beteiligt.

Veranstaltungen

Dieses Jahr lockte das Thema Bibliothek viele Interessierte nach Berlin, unsere regionalen Bibliotheken nutzten dies umso mehr, um sich in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit zu präsentieren. Auch die KOBV-Zentrale beteiligte sich als Veranstalter und Mitgestalter intensiv am Veranstaltungsmarathon dieses Jahr.

  • 01.-02.03.2018, 1. Bibliothekspolitischen Bundeskongress
    Organisiert vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. kamen neben Verbandsmitgliedern auch VertreterInnen aus Politik, Bildung und Kultur unter dem Titel „Zugang und Teilhabe im digitalen Wandel“ an die Staatsbibliothek zu Berlin zusammen. Live-Mitschnitte zum Nachsehen unter https://www.dbv-bundeskongress.de/.
  • 07.03.2018, Workshop, DBV-Landesverband Berlin
    Im Frühjahr 2018 lud der Vorstand des Berliner Landesverbandes im Deutschen Bibliotheksverbund (DBV e.V.) zu einem Workshop ins Zuse Institute ein, der sich inhaltlich mit dem vom Berliner Senat geplanten Bibliotheksentwicklungsplan für Berlin beschäftigte. Es entstand eine Themenlandkarte mit Fragestellungen zum Bibliotheksentwicklungsplan, die spartenübergreifend alle Bibliotheken in der Stadt berühren.
  • 21.03.2018, Open-Access-Workshop, strategische Allianz KOBV – BVB
    Unter der Frage „Die Bedeutung von (textbasierten) Repositorien für WissenschaftlerInnen:Wie können wir den Mehrwert der spezifischen Repositorien für die WissenschaftlerInnen erfahrbar machen?“ luden KOBV und BVB die Open-Access- und Repositorien-Beauftragten aus Berliner, Brandenburger und Bayerischen Bibliotheken zur gemeinsamen Diskussion und Ideenentwicklung ein. Neben Vorschlägen für die Verbesserung bestehender OpenAccess-Services in Bibliotheken, formulierten die Anwesenden Anforderungen an zukünftige Angebote von Bibliotheken für die NutzerInnen von (v.a. textbasierten) Repositiorien.
  • 18.04.2018, 10. Konsortialtag des FAK
    Über 130 KollegInnen (auch international) verfolgten das thematisch breite Programm unter dem Motto „Mit Erfahrung in die Zukunft: Elektronische Ressourcen – heute und auf ihrem Weg in die Transformation“.
  • 12.-15.06.2018, 107. Bibliothekartag 2018
    Im Juni 2018 durfte der KOBV die Eröffnungsveranstaltung des Bibliothekartages mitveranstalten: Da zeigten sich die Berlin-Brandenburgischen Bibliotheken einem großen Publikum im irren Schnelldurchgang (Minute Madness) in ihrer ganzen Vielfalt, und das gewohnt professionell. Die KOBV-Zentrale beteiligte sich inhaltlich mit stark besuchten Auftritten zu den Themen Open Access regional (Diskussionsrunde), Open Access zukunftsfähig? (Vortrag zum Projekt DeepGreen) und Open Access bieten (OPUS 4-Workshop).
  • 27.06.2018, 16. KOBV-Forum
    Auf dem diesjährigen KOBV-Forum standen die Dienste des KOBV in Theorie und Praxis unter der Überschrift “Von Openness, Schranken und Veränderungen” im Fokus. Die Vorträge sind nachzulesen unter: 16. KOBV-Forum 2018.
  • 12.-15.09.2018, Next Library Berlin
    Mit der von der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit Kulturprojekte Berlin GmbH und Kollaboration mit Aarhus Public Libraries organisierten internationale Zukunftskonferenz rückte der Fokus auf die Entwicklung Öffentlicher Bibliotheken als Partner und Plattform für Aktivitäten der Stadtgesellschaft.
  • 22.-28.10.2018, International-Open-Access-Week
    Im Oktober konnten Interessierte die gemeinsam von der KOBV-Zentrale, digiS und dem Open-Access-Büro Berlin organisierte Netzwerkveranstaltung besuchen, auf der auch eine Postersammlung zum Thema Open Access in Berlin und Brandenburg ausgestellt wurde. Mehr Informationen unter: Netzwerkveranstaltung OA-Week 2018
  • 05.11.2018, 4. KOBV-Fachkolloquium
    Den November nutzten Bibliothekarinnen und Bibliothekare und besuchten das 4. von der KOBV-Zentrale veranstaltete Fachkolloquium, um sich zum Thema „GOKb, LAS:er, der Nationale Statistikserver und ich. Was bringen die neuen Infrastrukturen der einzelnen Bibliothek?“ zu informieren.
  • 05.12.2018, digiS-Jahreskonferenz
    Den Abschluss des Jahres gestaltete das Schwesternprojekt der KOBV-Zentrale im ZIB: Die digiS-Jahreskonferenz unter dem Motto „Digitales Kulturerbe: Kuratieren – Teilen – Nutzen – Sichern“ war ein voller Erfolg.