KOBV > Services > Hosting > OPUS

Hosting von “OPUS”-Repositorien

Der KOBV fühlt sich dem Open-Access-Gedanken im Sinne einer offenen Wissenschaftskommunikation verpflichtet. Zahlreiche KOBV-Mitglieder haben die Berliner Erklärung unterschrieben. Als starker Partner unterstützt die KOBV-Zentrale Bibliotheken in ihren Open-Access-Aktivitäten mit dem OPUS-Hostingangebot. Die flexible Open Source Software OPUS 4 ermöglicht die Erschließung, Veröffentlichung, Administration, Recherche und Verbreitung von Dokumenten mit und ohne Volltext. Seit 2010 wird die Entwicklung der OPUS-Software kontinuierlich von der KOBV-Verbundzentrale vorangetrieben  (mehr Informationen dazu unter dem Bereich Entwicklung → Projekt OPUS 4).

Die Hosting-Leistung umfasst die Einrichtung, die individuelle Konfiguration und den technischen Betrieb lokaler Publikationsserver. Neue Releases werden zeitnah eingespielt. Elektronische Dokumente werden automatisch, dauerhaft über Uniform Ressource Identifier adressiert und über offene Schnittstellen weiter publiziert. Eine Zugriffsstatistik wird bereitgestellt.

Bei Bedarf können Daten aus bestehenden Publikationssystemen migriert werden.

Der OPUS-Hosting-Service des KOBV ist zertifiziert als „DINI-Ready“ für das DINI-Zertifikat 2016.

Zielgruppe

OPUS bietet sich vor allem an für Hochschulschriftenserver und Preprintserver. Das kostenpflichtige OPUS-Hostingangebot richtet sich bundesweit an alle Bibliotheken und wissenschaftliche Einrichtungen. Eine Mitgliedschaft im KOBV ist nicht erforderlich.

Referenzen: 

https://www.kobv.de/entwicklung/software/opus-4/referenzen/

Ansprechpartnerinnen

Inhaltliche und technische Beratung:
Steffi Conrad-Rempel und Signe Weihe, erreichbar unter opusteam(at)zib.de

Verträge:
Beate Rusch, rusch(at)zib.de