KOBV > Artikel von: Nicole Quitzsch

About Nicole Quitzsch

Posts by Nicole Quitzsch:

KOBV-Portal Release 2.7: Open-Access-Publikationen

Heute ist das Release 2.7 des KOBV-Portals erschienen. NEU ist die Kennzeichnung von Open-Access-Publikationen. Die Kennzeichnung erfolgt mit dem Open-Access-Logo bzw. dem Open-Access-Button. Nutzerinnen und Nutzer des KOBV-Portals werden damit erstmals optisch auf Open Access verfügbare Publikationen (Volltexte, Bücher, …) im KOBV-Portal (inkl. Primo Central) aufmerksam gemacht.

ULB Münster geht mit disco live

Das Literatur-Suchportal disco der Universitäts- und Landesbibliothek Münster hat mit ALBERT eine neue technische Basis erhalten. Die ULB Münster ist damit die bisher größte produktive ALBERT-Instanz.

Nach erfolgreich beendetem Beta-Test wurde die alte Version am 25.09.2017 abgeschaltet und durch das neue Suchportal ersetzt. In disco sind mehrere Datenquellen unter einer Suchoberfläche zusammengefasst, die größtenteils parallel durchsucht werden können (Ausnahme: Primo Central). Im Gegensatz zum alten disco lässt sich die neue Version auch bequem an mobilen Geräten nutzen, es gibt eine erweiterte Suche für präzisere Ergebnisse und die Suche funktioniert insgesamt schneller.

Derzeit wird an der Umsetzung und Integration einer Kontofunktionalität in disco gearbeitet, die voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2018 in Produktion gehen soll.

Bibliothek der Stasi-Unterlagen-Behörde als 72. Bibliothek im KOBV-Portal

Neu im KOBV-Portal sind die Daten der Bibliothek der Stasi-Unterlagen-Behörde. Im KOBV-Portal sind damit 72 Bibliotheken mit ihren Beständen verzeichnet.
Die Bibliothek „Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik“ in der Abteilung Bildung und Forschung ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek. In dieser Funktion sammelt sie Veröffentlichungen zu Themenfeldern, die für die Aufarbeitung der Tätigkeit des Staatssicherheitsdienstes der DDR von Bedeutung sind. Vorrangig bedient sie die Informationsbedürfnisse der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Behörde. Darüber hinaus steht sie allen fachlich Interessierten zur Nutzung vor Ort zur Verfügung.

KOBV-Portal Version 2.6.1 online

Am 25.7.2017 ist Version 2.6.1 des KOBV-Portals online gegangen. Verbessert wurde unter anderem die ISBN-Suche, bei Primo Central wird in den Details jetzt eine DOI angezeigt, wenn eine im Artikel vorhanden ist und die Verfügbarkeiten der Berliner ALMA-Bibliotheken (HU, TU, UdK, FU) sind jetzt wieder über das Ampelsystem sichtbar. Neu hinzugekommen sind die Bestände der Bibliotheken des Abraham Geiger Kolleg und des Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr Potsdam.

beta-Version des Suchportals disco der ULB Münster

Das Suchportal disco der Universitäts- und Landebibliothek (ULB) Münster eine neue technische Basis erhalten. Das Portal ist in den letzten Monaten in einer gemeinsamen Entwicklungspartnerschaft zwischen der ULB und dem KOBV entstanden. Das neue Portal steht ab sofort als beta-Version mit vielen neuen und verbesserten Funktionalitäten zur Verfügung. Voraussichtlich zum Beginn des Wintersemesters 2017/2018 wird disco beta in Produktion gehen und die alte Version abgeschaltet. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der ULB Münster.

Neues Judaica-Portal online!

Seit dem 19.6.2017 ist das Judaica-Portal online unter: http://judaica.kobv.de zu erreichen.

Das Portal ist ein Gemeinschaftsprojekt des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Es ermöglicht die Suche in den Judaica-Beständen der beteiligten Institutionen.

Auch RAMBI – The Index of Articles on Jewish Studies der National Library of Israel – ist bereits eingebunden. Die Digitalen Sammlungen Judaica der UB Frankfurt am Main sowie weitere Datenquellen werden in Kürze folgen. Das Portal befindet sich derzeit im Aufbau und wird stetig weiterentwickelt.

Neues Design für ALBERT-Instanzen

Seit heute erstrahlen vier der fünf produktiven ALBERT-Instanzen in einem neuen Design. Dazu gehören die jeweiligen Library Search Engines der Technischen Hochschule Wildau mit „WILBERT“, des Geoforschungszentrums Potsdam mit „ALBERT“, des Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Geomar mit „GLORIA“ und des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik IPN mit „ILSE“. Als fünfte Instanz folgt im Sommer die Library Search Engine CaRLO des Deutschen Kresbforschungszentrums (DKFZ) Heidelberg.

Die Instanzen haben in den letzten Monaten eine moderne und responsive Oberfläche erhalten.

Load More